· 

Gläschen oder Selbstgekochtes ?

Das ist eine gute Frage. Dem Beikoststart wird ja hingefiebert, wird sie/er ein guter Esser sein, wird es Probleme geben, wird sie/er nur gewisse Dinge essen wollen ? 

Wir haben mit Vollendung des 4. Lebensmonats gestartet. Er war schon recht interessiert am Essen und konnte mit Hilfe auch schon einigermaßen sitzen, was ja als Voraussetzung für den Start von Beikost genannt wird. 

Ich, als Mama, war ja total motiviert. Ich wollte und habe mir fest vorgenommen, von Anfang an, das ganze Essen meines Sohnes selbst zu kochen und zuzubereiten. Ich hab mir gedacht, da hat er gleich zu Beginn, die eigene Kost die er essen kann und wir müssen keine Gläschen oder ähnliches besorgen. Nun, die ersten paar Löffel, waren Frühkarotten, einfach nur mal um unseren Sohn kosten zu lassen. Vielleicht war das aber ein Fehler ?! Nach ein paar Tagen wieder nur mit Fläschchen, wollten wir es wieder probieren. Dazu hatte ich frisches Rindfleisch, Bio-Karotten und Kartoffeln zu einem Brei verarbeitet. Ich war stolz, das erste richtige Babybrei-Menü das er essen wird, ist von seiner Mama selbst gemacht! 

Wir haben leider die Rechnung ohne unseren Sohn gemacht. Er verzog sein Gesicht und spuckte das Essen aus. Wieder und wieder und wieder. Wir haben den Versuch abgebrochen. Wir hatten noch solche Früh-Karotten im Gläschen und ließen ihn noch mal davon kosten- siehe da- er hat einen Löffel nach dem anderen verzwickt. 

Ich dachte, dass darf doch nicht wahr sein ?! Ich hatte mir so eine Mühe gegeben, war so motiviert und dann verschmäht er mein selbstgemachtes Menü und das gekaufte Gläschen verzwickt er ohne mit der Wimper zu zucken?! 

Wir haben das Spiel noch mindestens zwei/drei Mal gespielt, wieder mit gleichen Ergebnis, mein Menü wollte er nicht, das Gekaufte hat er gegessen. 

Im Endeffekt haben wir beschlossen, dass Thema selbst zu kochen aufzugeben und uns der "Gläschen-Industrie"hinzugeben. Die hat er gegessen und war zufrieden damit. 

Erst seit rund 4 Monaten (mit ca. 6-7 Monaten) hat es sich erst geändert, seitdem isst er mein selbstgekochtes Menü sehr gerne und mit viel Appetit. Gläschen kaufen wir eigentlich garkeine mehr. 

Aber trotz Allem, wenn ich zurück denke, war ich damals schon etwas traurig und geknickt, dass mein Sohn mein Essen verweigert und das Gekaufte vorzieht. 

Nun, mittlerweile gehört dies eh der Vergangenheit an :)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0